Energie heute

Das Thema "Energien" führt schnell zu heftigen Diskussionen über den Klimawandel und die Endlichkeit fossiler Brennstoffe:

Klimawandel

Wir wissen, dass der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten ist. Wenn jetzt richtig gehandelt wird, kann er so gering ausfallen, dass die Folgen für die Umwelt erträglich bleiben.
Entscheidend dafür ist, die Nutzung fossiler Brennstoffe rigeros zu verringern.
Wir sind überzeugt: Das kann nur durch konsequentes Energiesparen und den Einsatz erneuerbarer Energien erreicht werden.

Die größten Potenziale liegen im Abbau von Wärmeverlusten bei Gebäuden und in der Nutzung der Sonnenenergie.


Endlichkeit fossiler Brennstoffe am Beispiel Erdöl

Man findet zwar noch neue Erdöllagerstätten, deren förderbare Mengen sind jedoch gering. Experten rechnen damit, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre der Punkt der maximalen Erdölförderung erreicht sein wird.
Das heißt, es gibt zwar noch eine große Menge an Erdöl, aber die Fördermenge nimmt ständig ab. Wenn gleichzeitig der Bedarf weiterhin steigt, z. B. durch eine große Nachfrage seitens Chinas und Indiens, wird der Bedarf nicht mehr gedeckt werden können.

Den Verbrauch und die Vorräte von Erdöl zeigt folgende Grafik:


Collin Campel, ein namhafter Geologe aus der Ölwirtschaft und seine Kollegen kommen zu dem Ergebnis, dass das Ölfördermaximum weltweit bereits eingetreten ist oder in Kürze erreicht sein wird. 



Dem drohenden Dilemma des Mangels an geförderten Erdöl können wir durch eine Verringerung des Erdölverbrauchs entgegen treten. Wie? – durch Energie sparen und dem Einsatz erneuerbarer Energien. Hier wollen wir gemeinsam mit unseren Kunden aktiv werden.